Fahrgestell

Anordnung der Besatzung im Fahrgestell

Innovative Fahrgestellkonzeption

Das Fahrgestell beinhaltet als einen wesentlichen Konzeptansatz des PUMA den kompakten, durchgängigen Kampfraum für die gesamte Besatzung: Fahrer, TrpFhrWaSys (Richtschütze) und Gruppenführer (Kommandant), sowie den sechs Mann starken Schützentrupp. Durch dieses Konzept wird das zu schützende Volumen minimiert mit dem Ergebnis, dass bei dem vorgegebenen Gewichtslimit der Schutz für die Besatzung maximiert werden kann.

Der durchgängige Kampfraum ist einfach zu klimatisieren und bietet beste Voraussetzungen für die optimale ergonomische Gestaltung der Bedienstände und Kommunikationsmöglichkeiten der Besatzung.

Das gesamte Bedien- und Anzeigekonzept wurde nach modernsten Richtlinien gestaltet. Die Bedienstände für Gruppenführer und Richtschütze sind redundant ausgelegt.

Das Fahrgestell vereint folgende innovativen Elemente:

  • Ein hochkompaktes, leistungsstarkes Antriebsaggregat für eine spezifischen Antriebsleistung von bis zu 25 kW/t
  • Ein entkoppeltes Laufwerk mit hydropneumatischen Feder-Dämpfungselementen, das eine hohe Laufwerksleistung bei gleichzeitig hohem Federungskomfort und geringem Schallpegel gewährleistet
  • Eine moderne und gewichtsoptimierte Stahlkette

Moderner Kampfraum:

  • Sitzanordnung Face-to-Face
  • Ergonomisch gestaltete Gurtsitze für optimale Sicherheit und Schutz
  • Optronische und optische Beobachtungsausstattung
  • Displays zur Lagedarstellung (Führungssystem) und optronische Sichten
  • Großes Stauregal für flexible Verstauung

Mobilität:

  • Geländebeweglichkeit auf höchstem Niveau (vergleichbar Leopard 2)

Sonstiges:

  • ABC-Anlage
  • Brandunterdrückungs- und Feuerlöschanlage
  • Kampfraumkühl- und Heizanlage
  • Digitales Bordnetz
  • Integriertes Prüfsystem

Nach oben